Über uns

4 Horizonte, 4 Instrumente, 16 Saiten.

Belgien, Spanien, Serbien, Deutschland? Na und! Was uns trennt? Vieles! Was uns eint? Noch mehr! Spontaneität, Selbstzweifel, Spaß, Perfektion, Stress, Angst, Adrenalin, Urvertrauen, Freude, Wahnsinn, und immer wieder: Musik, Musik, Musik. Das innige Gefühl, berühren zu können. Zusammenzufinden. Wir mit uns. Wir mit unseren Zuhörern, unserem Publikum. So verschieden. So einig.

Das Adelphi Quartett

Maxime MICHALUK (Violine I / Belgien)
Esther AGUSTÍ MATABOSCH (Violine II / Spanien)
Marko MILENKOVIĆ (Viola / Serbien)
Nepomuk BRAUN (Violoncello / Deutschland)

Das ADELPHI Quartett besteht aus vier europäischen Musikern. 2017 gegründet, studierte das Quartett bei Rainer Schmidt (Hagen Quartett) an der Universität Mozarteum in Salzburg und erhielt wertvolle Unterstützung von Eberhard Feltz und Valentin Erben.

 

2020 wurde das Quartett mit dem 1. Preis beim renommierten Wettbewerb der Irene Steels-Wilsing Stiftung beim Streichquartettfest des Heidelberger Frühling ausgezeichnet und ist mehrfacher Preisträger des 12. Internationalen Wettbewerbs „Premio Paolo Borciani“ in Reggio Emilia (Italien).

 

Zu den bisherigen Konzert-Highlights zählen u. a. Auftritte bei den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker, der Kammermusik Wiesbaden, den Musiktagen Mondsee, der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg und im Théâtre de Namur (Belgien). 2021 zeigte das ADELPHI Quartett mit der Uraufführung von Bushra El-Turk’s „Saffron Dusk“, aufgenommen im Bibliotheksaal Polling, eine weitere Facette seines Könnens. 

 

Weiters gab das Quartett Aufführungen von Schuberts Streichquintett mit Valentin Erben (Cellist des Alban-Berg-Quartetts) und nahm an Austauschprogrammen der McGill University in Montreal und der Guildhall School of Music & Drama in London teil. 

In der aktuellen Saison 2021 folgt das Quartett einer erneuten Einladung zum Streichquartettfest des Heidelberger Frühling und tritt bei den Hindemith-Tagen Frankfurt und dem Festival de Quatuor „Voix Intimes“ in Tournai (Belgien) auf. Während des Sommers arbeiten die ADELPHIS mit jungen Komponisten im Rahmen eines Projektes der Jeunesses Musicales Deutschland zusammen. Debüts stehen u.a. in der Wigmore Hall, im Brighton Dome, beim Aldeburgh Festival und gemeinsam mit Maria João Pires beim Armonie d’arte Festival in Italien an. 

 

Die vier Musiker des Quartetts studierten bei prominenten Professoren wie u. a. Igor Ozim, Benjamin Schmid, Rainer Schmidt, Thomas Riebl, Lawrence Power, Heinrich Schiff und Clemens Hagen. 

 

Nach seinem Erfolg bei den International Auditions des Young Classical Artists Trust ist das ADELPHI Quartett seit Juni 2021 YCAT Artist. Es wurde außerdem in einer neuen Partnerschaft mit dem Cosman Keller Art & Music Trust als erster YCAT Hans Keller Artist ausgewählt.

Die vier Musiker – jeder für sich ein hervorragender Instrumentalist – haben sich schon längst zu einem beglückend ausgewogenen Ensemble entwickelt. Ihr Interpretationsstil ist geprägt von sensiblem Musikverständnis und großem Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Meisterwerken des Repertoires.
Valentin Erben
A very interesting young ensemble, with a beautiful understanding of phrasing, harmony and music. They are inspiring to listen to, and make you want to play with them.
Antoine Tamestit